15.03.2018 um 17:00 Uhr im Wolf-Ferrari-Haus, Rathausplatz 2, Ottobrunn

Trotz körperlicher Einschränkungen weiter zu Hause wohnen zu können, wünscht sich fast jeder von uns. Meistens treten solche Beeinträchtigungen überraschend ein und wenn dann schnell Hilfe gebraucht wird, ist sie nicht greifbar oder es fällt einem gerade nicht ein, an wen man sich wenden kann um sich schnell über mögliche Maßnahmen und deren Finanzierung zu informieren und wie die notwendigen Maßnahmen am effektivsten umzusetzen sind.
Der Arbeitskreis "Barrierefreies Ottobrunn" der Lokalen Agenda Ottobrunn-Neubiberg ermuntert gemeinsam mit dem Verein Stadtteilarbeit und der VHS alle Bürger dazu, sich rechtzeitig über die Möglichkeiten zu informieren und lädt Sie alle zu unserer Ausstellung ein.

"Daheim wohnen bleiben - sicher und selbstbestimmt"

Die Ausstellung wird vom 13.03.2018 bis 23.03.2018 im Wolf-Ferrari-Haus, Rathausplatz 2 in Ottobrunn gezeigt. Der Landrat, Christoph Göbel, die Bürgermeister Thomas Loderer (Ottobrunn) und Günter Heyland (Neubiberg) stellen die Ausstellung am Donnerstag, den 15.03. ab 17:00 Uhr gemeinsam mit den Veranstaltern persönlich vor. Vertreter aus dem Haus der Senioren, der Nachbarschaftshilfe Ottobrunn - Hohenbrunn - Neubiberg und der Hospizkreis werden ihre Angebotspalette präsentieren.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch. Denn wir möchten wissen, wo Sie der Schuh drückt, um informieren und helfen zu können.
www.agenda21-ottobrunn-neubiberg.de; www.verein-stadtteilarbeit.de

Auf zwei weitere Veranstaltungen der VHS in Kooperation mit dem AK Barrierefreies Ottobrunn weisen wir hin:
Daheim Wohnen bleiben - Vortrag zum barrierefreien Wohnen
Donnerstag, 22.03.2018, 18:00 Uhr - 19:30 Uhr
Wolf-Ferrari-Haus, Raum EG 232
VHS Südost, Kursnummer 11798

Alternative Wohnformen
Eine Ideensuche für die Zukunft
Freitag, 16.03.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Wolf-Ferrari-Haus, Raum EG 235
VHS Südost, Kursnummer 11799

Um Anmeldung bei der VHS wird gebeten
Telefon: 089 / 4 42 38 90
Telefax: 089 / 4 42 38 92 99
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Informieren Sie sich rechtzeitig, damit Sie später nicht sagen müssen,
"wenn wir das früher gewusst hätten".