Öffentlichkeitsarbeit

Aktion: Rollenwechsel mit Rollstühlen; Artikel aus dem Münchner Merkur am 19.07.2013

 

Agenda sucht immer engagierte Mitstreiter/Innen

Seit zehn Jahren setzt sich der Arbeitskreis „Barrierefreies Ottobrunn“ der Lokalen Agenda 21 für die Belange von Menschen mit Behinderung ein. Mit viel Ausdauer kümmert sich zum Beispiel Heidi Lungmus darum, dass die Grundschulen und das Gymnasium in Ottobrunn sowie die Realschule in Neubiberg für Schüler, Lehrer und Eltern mit Gehbehinderung problemfrei zugänglich sind.

So haben Gudrun und Konrad Stopp, Renate Wiehle, Inge Kleucker, Katrin Salzmann, Ralf und Adelheid Trotter und Katharina Adelberg bereits vor Jahren einen Ortsführer für Ottobrunn erstellt, der voraussichtlich im Herbst in der 3. aktualisierten Auflage in Papierform erscheinen wird.

Die Mitglieder des Arbeitskreises haben die dort verzeichneten Einrichtungen wie beispielsweise Arztpraxen persönlich besucht und überprüft; denn nicht alles, was Nichtbetroffenen barrierefrei erscheint, ist auch barrierefrei.

Die Gemeinde hat viele Verbesserungen auf Anregung des Arbeitskreises vorgenommen. So wurden beispielsweise Handläufe angebracht, automatische Türen im Rathaus und an der Grundschule Lenbachallee eingebaut, ein rollstuhlfreundlicher Weg auf dem Magreider Platz angelegt, Behindertenparkplätze neu geschaffen oder verbessert und vieles mehr.

„Wir sind immer auf der Suche nach engagierten Mitstreiterinnen und Mitstreitern“, so die Agenda-Leiterin Katharina Adelberg. „In unserem Arbeitskreis haben die Mitglieder die Möglichkeit, aktiv das Leben in einem barrierefreien Ottobrunn mitzugestalten“, so Katharina Adelberg weiter.

Die Treffen finden in der Regel einmal im Monat im Wolf-Ferrari-Haus in Ottobrunn statt. Tel: 089-43660261 (ab ca. 16.00 Uhr).

Ottostraßenfest 2012:

   

10 Jahre Agenda 21 in Ottobrunn:

 
Ab sofort steht der Ortsführer in der 2. korregierten Auflage zum download bereit: Ortsführer

Erhältlich ist der Ortsführer im Rathaus. Genauere Infos dazu finden Sie hier.

Dieser Ortsführer zeigt, welche öffentlichen Institutionen, Arztpraxen, Apotheken, Optiker und andere Einrichtungen des Gesundheitswesens, welche Stätten für Kultur, Bildung, Sport und Freizeit ganz barrierefrei oder mit leichten Einschränkungen zu erreichen sind.
Nach den gleichen Maßstäben haben die Mitglieder des Arbeitskreises "Barrierefreies Ottobrunn" den mehr oder weniger bequemen Zugang zu Restaurants, Cafés und Konditoreien begutachtet.

Neben dem Arbeitskreis brachten sich auch einige Kinder bei der Erstellung des Flyers ein:


 
     

 

Bei der Vorstellung des Ortsführers am 15.02.2008 war auch unser Bürgermeister anwesend: